ANWENDUNG VON BOTULINUMTOXIN

Botulinumtoxin ist ein Protein, das von dem Bakterium Clostridium Botulinum ausgeschieden wird. Es verhindert die Bewegung der Muskeln. Diese Wirkung ist temporär. Diese Substanz die seit langem bei Augenkrankheiten und in der Neurologie eingesetzt wird, wird in der Kosmetologie zur Behandlung mimisch bedingter Falten verwendet. Das Medikament, das an der Mimikmuskel angewendet wird, blockiert 3–6 Monate lang eine Anspannung in diesem Muskelbereich und bewirkt somit die Glättung der Falten. Die Wirkung vom Toxin hält für drei bis sechs Monate an. Es muss danach wiederholt werden. Das Botulinumtoxin wird am wirkungsvollsten für Faltenbehandlung um die Augen und auf der Stirn verwendet. Es wird weniger häufig bei Raucherfalten an der Oberlippe angewendet. Ein weiterer Anwendungsbereich ist übermäßiges Schwitzen an Achseln, Händen und Füßen. Der Bereich wo Botulinumtoxin angewendet wird, wird mit einer antiseptischen Lösung gereinigt und danach eine anästhetische Salbe aufgetragen. Geeignete Mengen an Toxin werden mit sehr feinen Mikro-Nadeln in die zuvor bestimmten Mimikmuskeln des Patienten injiziert. Die Anwendung dauert 15-20 Minuten. Nach der Behandlung kann der Patient sich sofort weiter seinem Tagewerk widmen. Nach der Behandlung wird empfohlen, dass sich der Patient 4 Stunden lang nicht hinlegt und nicht mit sehr heißem und kaltem Wasser in Berührung kommt. Bei der Botulinum Behandlung gibt es kein Mindestalter. Manche Menschen neigen schon sehr jung zur Bildung von Falten zwischen den Augenbrauen. Das Botulinumtoxin sollte in der Schwangerschaft, während der Stillzeit und bei Personen mit bestimmten Blut- und Muskelerkrankungen nicht verwendet werden. Das Ergebnis ist nach 3-7 Tagen sichtbar. Die volle Wirkung ist in zwei Wochen vollständig. Es verliert seine Wirkung innerhalb von 3-6 Monaten. Für dauerhafte Ergebnisse muss es daher in regelmäßigen Abständen gespritzt werden. An den Einstichstellen der Spritze können kleine Rötungen, Schwellungen und Blutergüsse auftreten. Hängende Augenlider (Ptosis) sind sehr selten und nur von begrenzter Dauer. Nach einer Botulinum Behandlung muss der Patient die Behandlung nicht fortsetzen, bei regelmäßiger Faltenbehandlung jedoch werden die Ergebnisse besser und die Zeit zwischen den Behandlungen wird länger.


FALTENUNTERSPRITZUNG

Die junge Haut ist reich an Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure und ihre Struktur ist glatt. Mit zunehmendem Alter der Haut nimmt die Anzahl der Kollagen- und Elastinfasern ab und ihre Struktur wird gestört. Durch Verlust von Fettgewebe und Hyaluronsäure kommt es zu Falten und Durchhängen der Haut. Der Verlust von Hyaluronsäure führt zu Feuchtigkeitsverlust und verminderter Elastizität der Haut. Faltenunterspritzung wird durchgeführt, um diese verlorenen Strukturen zu ersetzen. Moderne Füllungsmaterialien enthalten Hyaluronsäure. Es wurde unter Laborbedingungen erhalten und seine Struktur wurde verstärkt. Es ist nicht tierischen Ursprungs. Da es sich um eine Substanz handelt, das bereits in unserem Körper vorhanden ist, ist das Allergierisiko sehr gering. Ein Allergietest ist normalerweise nicht erforderlich. Hyaluronsäure, die dem Körper als Füllmaterial verabreicht wird, erhöht die Feuchtigkeit durch das Binden von Wasser und lässt die Haut voller erscheinen. Füllstoffe mit kleinen Partikel werden in dünnen Bereichen verwendet, während Füllstoffe mit größeren Partikel dort eingesetzt werden, wo dichtere Füllstoffe erforderlich sind. Am häufigsten werden Füllstoffe an den folgenden Bereichen verwendet: Nasolabialfalten (Falten zwischen Nase und Mundwinkel), Falten zwischen den Augenbrauen, Füllung von Wangen und Wangenknochen und Lippenformung. 15 Minuten vor der Injektion wird eine lokalanästhetische Salbe aufgetragen. Mit einer feinen Nadel wird das Hyaluronsäure-Gel in den zu korrigierenden Bereich injiziert. Das Gel polstert die Falten auf. Eine Sitzung dauert etwa 20-30 Minuten. Das Ergebnis ist sofort sichtbar. Die Haltbarkeit des Füllmaterials hängt vom verwendeten Material und dem Anwendungsbereich ab. Die Behandlung kann während der Mittagspause erfolgen und man kann sich sofort seinem Tagewerk weiter widmen. Nach der Behandlung wird empfohlen, sich nicht sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen auszusetzen. Faltenunterspritzung sollte in der Schwangerschaft, während der Stillzeit und bei Personen mit aktiven Infektionen, bei Allergiker in einer immunsuppressiven Behandlung nicht verwendet werden.


PRP-BEHANDLUNG

Es ist die Anwendung des thrombozytenreichen Plasmas, der abgetrennt wird, nachdem das eigene Blut der Person abgenommen und zentrifugiert wurde. Es kann zur Hautverjüngung, Behandlung von Pigmentflecken und Haarbehandlung sowie in anderen medizinischen Bereichen eingesetzt werden. Da eine Verwendung von patienteneigenem Blut erfolgt, enstehen keine Nebenwirkungen oder Toxizitäten. Es werden 3 Sitzungen, alle 3 Wochen geplant. Es wird empfohlen, einmal im Jahr zu wiederholen. Es kann mit anderen Methoden kombiniert werden.


MEDIZINISCHE HAUTPFLEGE

Mit der medizinischen Hautpflege die mit dermatologischen Produkten durchgeführt wird, wirkt die Haut strahlender und gesünder.


HAAR-MESOTHERAPIE

Dabei werden die für die Ernährung der behaarten Kopfhaut benötigten Substanzen in die Kopfhaut eingebracht. Bei der Behandlung werden Dermaroller verwendet. Es kann mit PRP kombiniert werden. Es werden 10 Sitzungen geplant. Shampoo und Serum, die vom Patienten zu Hause angewendet werden sollen, werden der Behandlung hinzugefügt. Die Behandlung kann vor oder nach einer Haartransplantation erfolgen.


HAUT-MESOTHERAPIE

Die Haut wird mit speziell vorbereiteten Mischungen verjüngt, kleine Falten werden korrigiert. Die Behandlung von Pigmentflecken kann durchgeführt werden. Die Mischung kann durch Dermapen oder intradermale Injektion verabreicht werden. Behandlungssitzungen und deren Häufigkeit variiert je nach Beschwerden. Der Eingriff ist schmerzlos. Die Behandlung variiert je nach Beschwerde. Gute Ergebnisse werden mit verschiedenen Mesotherapie-Methoden zur Entfernung von dunklen Augenringe und Tränensäcke erzielt.


PEELING

Bei dieser Behandlung erfolgt die Erneuerung der Haut durch eine oberflächliche, feine Schälung der Haut. Es ist eine Prozedur, die vom Arzt durchgeführt wird.


LASER HAARENTFERNUNG

Jede Haarfollikel durchläuft einen Lebenszyklus mit 3 Phasen. Die Wachstumsphase (Anagenphase), die Übergangsphase (Katagenphase) und die Ruhephase / Ausfallphase (Telogenphase). Je nach Körperregion variieren die Raten der Haare in der Anagen- und Telogenphase und die Verweilzeit in der Anagenphase. Von der Haarzahl am Kopf befinden sich im Durchschnitt 85 % in der Anagenphase, vom Körperhaar 56-76 % und von Gliedmaßen 42-51 %. Die Dauer der Anagenphase in der Kopfhaut beträgt mehrere Jahre, in anderen Körperteilen 4 bis 10 Monate. Theoretisch beeinflussen Laser-Haarentfernungsgeräte alle Haarwachstumsphasen in der Anagenphase. Das Funktionsprinzip des Lasers beruht auf dem Prinzip der selektiven Thermolyse. Das Laserlicht zielt auf den pigmentierten Teil, das heißt den dunklen Teil, und leitet Energie in die Haarfollikel. Da sich in einer Epilationssitzung nicht alle Haarfollikel in der Anagenphase befinden können, sollte die Behandlung in mehreren Sitzungen durchgeführt werden. Aufgrund der Wechselwirkung mit dem Pigment auf der Hautoberfläche sind Personen mit heller Hautfarbe, schwarzem und dickem Haar für die Laser Haarentfernung am besten geeignet. Eine Laserepilation auf einer gebräunten Haut sollte vermieden werden, oder die Behandlungsparameter sollten an die gebräunte Haut angepasst werden. Bei grauen Haaren ist die Laser Haarentfernung unwirksam. In ähnlicher Weise ist bei blonden, roten, hellbraunen und dünnen Haaren die Laser Haarentfernung weniger wirksam. Die Sitzungen sollten alle 4-8 Wochen wiederholt werden. Zur Haarentfernung werden Laser unterschiedlicher Wellenlänge eingesetzt. Rubinlaser (694 nm), Alexandritlaser (755 nm), Diodenlaser (810 nm), Nd: YAG-Laser (1064 nm) sind Wellenlängen die bei einer Laser Haarentfernung eingesetzt werden. Diodenlaser (800-810 nm) werden auch häufig bei der Laser Haarentfernung eingesetzt. Die Anwendung von Diodenlaser Haarentfernung ist für Personen mit Hautphototyp I-V geeignet. In einer Studie, in der ein Diodenlaser mit 9 mm Behandlungsspot, einer Pulsdauer von 5 bis 30 Millisekunden und einer Dosis von 15 bis 40 Joule/cm² verwendet wurde, wurde eine Verringerung von 84% 1 Jahr nach 4 Sitzungen festgestellt. Es wird erwartet, dass fast alle Haare im behandelten Bereich innerhalb von 1-3 Wochen nach der Anwendung herausfallen. Etwa 15-35% der entfernten Haare bei jeder Sitzung fallen für eine längere Zeit oder dauerhaft heraus. Darüber hinaus können die in den ersten 15 Tagen behandelten Haare vor dem Herausfallen noch etwas länger wachsen. Während der Anwendung auftretende perifollikuläre Erytheme und Ödeme (Rötungen und Schwellungen) verschwinden nach etwa 2 Tage - 1 Woche. Heutzutage sind 35-40% der Patienten, die eine Laser Haarentfernung durchführen lassen, Männer. Obwohl angenommen wird, dass der Erfolg der Laser Haarentfernung bei männlichen Patienten, die für oberhalb des Bartes, zwischen den Augenbrauen, Nacken, Hals, Arme, Achselhöhlen, Schultern, Rücken, Brust und Beine Laser Haarentfernung durchführen lassen, aufgrund der härteren und dunkleren Haarstruktur im Allgemeinen vorteilhafter ist, haben in klinischen Beobachtungen männliche Patienten mit aktivem Testosteron, einen geringeren Erfolg bei der Laser Haarentfernung im Vergleich zu Frauen. Insbesondere bei Männern gilt die Behandlung am Rücken- und Nackenbereich als Laserepilation resistent und erfordert möglicherweise mehr Sitzungen und Pulse. Eine Laser Haarentfernung während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da keine endgültige Studie vorliegt. Das Komplikationsrisiko ist sehr gering, da für den Patienten ein entsprechender Behandlungsplan erstellt wird. In seltenen Fällen können leichte Verbrennungen und Pigmentveränderungen auftreten. Diese Beschwerden sind in der Regel vorübergehend.


ENTFERNUNG VON TÄTOWIERUNGEN

Es wird mit speziellen Lasern der passenden Wellenlänge durchgeführt. Nicht alle Tätowierungen sind für diesen Vorgang geeignet.